Leseprobe

wohlleben_fuchs

Warum werfen Bäume im Herbst ihre Blätter ab?

Der Herbst ist die Zeit, in der sich Bäume und Tiere auf den Winter vorbereiten. Die Bäume fühlen, dass es kälter geworden ist. Nun ist es Zeit, das Laub abzuwerfen. Denn in einer Baumkrone, die noch Blätter an den Zweigen hat, bleibt mehr Schnee liegen – und das kann richtig schwer werden. Ein starker Schneefall würde die Äste abbrechen lassen.

Warum sind Bäume in der Stadt wichtig?

Wenn Bäume wachsen, erzeugen sie Sauerstoff. Das ist für uns Menschen der wichtigste Teil der Luft. Ein einziger großer Baum erzeugt so viel Sauerstoff, dass 20 Menschen genug zum Atmen haben. Und das ist noch nicht alles: Mit seinen Blättern oder Nadeln sammelt ein Baum jede Menge Dreck aus der Luft, zum Beispiel den Ruß, der aus den Auspuffrohren von Autos oder aus Schornsteinen kommt. Pro Baum und Jahr können das mehr als 500 Kilogramm Ruß sein. Der ganze Schmutz bleibt in der Baumkrone hängen und wird mit dem nächsten Regen auf den Boden gespült.

wohlleben_baum_500px

Probier’s aus!

Bestimmt hast du dich schon einmal gefragt, ob man Bucheckern essen kann. Roh sind sie zwar leicht giftig, aber ein oder zwei kannst du schon probieren. Sollen es mehr sein, dann röstest du die Samen kurz ohne Fett in einer Pfanne. So schmecken Bucheckern echt lecker und sind sogar gesund. Denke aber in jedem Fall daran, vor dem Rösten die Schale zu entfernen.

Übernachten im Wald

Wenn du einmal im Wald übernachten möchtest, dann suche dir am besten ein Plätzchen unter einer Fichte, und zwar ganz dicht am Stamm. Weil sie so viele Nadeln hat, tropft Regen hier nicht so schnell durch. Auf den Boden legst du viel Laub, weil das weicher und wärmer ist als die feuchte Erde. Achte darauf, dass der Boden wirklich ganz eben ist. Wenn du nur ein bisschen schräg liegst, rutschst du nachts immer weiter bergab.

wohlleben_blaetter_kl_eins

Nasse Füße

Die meisten Bäume mögen keine nassen Füße. Die Wurzeln müssen atmen, genau wie du. Wenn im Boden zu viel Wasser ist, dann wachsen sie sehr flach und schauen sogar heraus. Leider können sie den Baum dann nicht so gut festhalten, weil sie nicht tief in der Erde stecken. Solche »Flachwurzler« kippen bei einem Sturm leicht um.

Der Hirsch

Hirsche sind die größten Tiere im Wald – sie können so groß werden wie ein kleines Pferd. Die Männchen bekommen jedes Jahr mächtige Geweihe, die bis zu 120 Kilogramm wiegen können, also mehr als ein erwachsener Mann. Sie benutzen die Geweihe bei Rangkämpfen, um zu schauen, wer der Stärkste von allen ist. Im Winter werfen sie die Geweihe dann wieder ab, und die Hirsche sehen dann fast aus wie die Hirschkühe, die nie ein Geweih haben.